OT: Mein Plastikverbrauch

Irgendwas hat "Klick" gemacht

Das ich irgendwann mal auf meinen Plastikkonsum achte, habe ich mir im Traum nicht vorgestellt. Was genau ausschlaggebend war, kann ich noch nicht einmal mehr sagen. Aber irgendetwas hat bei mir "Klick" gemacht :-D Vielleicht war es die öffentliche Diskussion über das Thema.

Im Juli habe ich aus einem ausrangierten Fliegengitter meinen ersten Obst-/ Gemüse-Beutel genäht. So muss ich nicht immer die Plastiktüten im Supermarkt nehmen. Mit der Zeit kamen weitere hinzu.

Selbstgenähte Gemüse- und/oder Obst-Beutel
Selbstgenähte Gemüse- und/oder Obst-Beutel

Auf meiner Facebook-Seite habe ich den Beutel auch veröffentlicht. Ebenso in einer Nähgruppe. Die Reaktionen waren größtenteils positiv. Als einziger negativer Punkt ist mir im Gedächtnis geblieben, dass ein Gruppen-Mitglied es überhaupt nicht verstehen konnte, dass ich kein Problem damit habe, das die Lebensmittel mit dem Fliegengitter, welches ja auch aus Plastik ist, in Kontakt kommen.

Das meine Intuition hinter den Beuteln nicht der Verzicht auf Plastik, sondern das Verringern der Plastik-Nutzung ist, war für sie nicht verständlich. Ebenso wenig, dass es vielleicht sinnvoll ist ein wenig "Upcycling" zu betreiben.

Was mir heute nun aufgefallen ist, will ich euch unbedingt mitteilen:

Alle zwei Wochen werden bei uns Hausmüll und die Gelben Säcke abgeholt. Meine Gelben Säcke waren immer so zu drei Viertel gefüllt. Heute war ich nun ein wenig erstaunt, da der Sack gerade mal zu einem Viertel voll war. Liegt das wirklich daran, dass ich Milch und Joghurt neuerdings in Gläsern kaufe? Und bei dem Obst und Gemüse darauf achte, dass es nicht in Plastik verpackt ist. Wenn ja - KRASS!!!

Achtet ihr auch ein wenig auf Umverpackungen? Wenn ja, habt ihr ein paar Tipps für mich?

Einen schönen Abend noch

Kati :-)

Follow