· 

{Dienstagsblog} Jack Tar Bag

Was für eine Tasche!

Ihr benötigt eine große Tasche und wollt euch diese selber nähen? Dann ist die Jack Tar Tasche genau das richtige für euch.

 

Im Frühjahr letzten Jahres habe ich zum ersten Mal diese Tasche gesehen. Immer mal wieder tauchte sie in meinem Newsfeed auf. Man könnte schon sagen, als Erinnerung. Als es im Dezember darum ging, was meine Eltern mir zu Weihnachten schenken könnten, war das Näh-Kit für diese Tasche optimal.

So fuhr ich an einem freien Tag nach Hollenstedt. Die Fahrt dauerte 20 Minuten. Mein Ziel war der kleine Laden Juni Design. Dort gibt es total schöne und qualitativ hochwertige Stoffe und eben auch das gewünschte Näh-Kit für die Jack Tar Bag. Dazu zählt das Schnittmuster, die Nieten, der Riemen, der Magnetverschluss, die D-Ringe und der Außenstoff aus einem dry Oilskin in beliebiger Farbe.

Nachdem sich ein Schnittmuster inkl. Zubehör-Kit angefunden hat (anschließend war keins mehr vorrätig) suchte ich mir den Oilskin aus. Aber welche Farbe? Ich entschied mich am Ende für den British Oilskin chocolate.

Bezahlt und schnell den Laden wieder verlassen um nicht noch mehr Geld auszugeben.

Ich wusste, dass ich eigentlich noch Futterstoff benötige und wollte diesen dann in einem Stoffladen Vorort kaufen. Doch als ich mir Gedanken gemacht habe, was ich mir als Futterstoff vorstellen kann, fiel mir ein, dass ich vor Jahren bei Tchibo einen reduzierten Karo-Stoff in weiß-caramel gekauft habe. Wirklich was daraus genäht hatte ich noch nicht, also müsste noch genügend Stoff davon vorhanden sein. Dies war auch so und er passt super zu dem Oilskin.

Am 24.12. gab es dann das Näh-Kit als Geschenk. Genäht habe ich die Tasche in der ersten Januarwoche 2019. Man beginnt mit dem Inlett. Als dies fertig war dachte ich nur – verdammt wird die Tasche groß.

Probleme gab es beim Nähen selber nicht. Allerdings mussten die Riemen gewendet werden und ich bin dabei fast durchgedreht. Irgendwann habe ich es dann endlich geschafft. Und konnte weiter nähen.

Der letzte Schritt bestand daraus, dass man den Trageriemen mit den Nieten befestigt. Eine Lochzange wird benötigt. Zum Glück habe ich zwei. Eine sehr alte und eine recht neue, die noch fast unbenutzt ist. Blöd nur, wenn die neue Zange nicht auffindbar ist und nur die alte. Ich versuchte damit die Löcher zu stanzen. Ein Loch funktionierte. Beim zweiten fiel mir die Zange auseinander. Aber wo ist die andere Zange? Ich suchte und suchte bis ich um kurz vor elf Erfolg hatte. So konnte ich tatsächlich die Jack Tar Bag noch fertigstellen um sie am nächsten Tag auch gleich mit ins Büro zu nehmen.

Das Raumwunder Jack Tar Bag erfüllt alle Zwecke. Die Tasche ist riesig und man kann einen Einkauf dort gut drin transportieren. Auch der Trageriemen hat eine perfekte Länge. Ich könnte mir fast vorstellen, für den Frühling/Sommer noch so eine praktische Tasche zu nähen. Allerdings dann auch in Frühlings- bzw. Sommerfarben.